Der Projektkurs Geschichte in der Sekundarstufe II


Recherche im stadtgeschichtlichen Bezug

Der Projektkurs Geschichte ist Teil des Friedensprojektes der Gesamtschule Berger Feld, das im Schulprogramm verankert ist. Im Rahmen dieses Schulprogrammes sollen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 in unterschiedlichen Projekten zur Friedensarbeit an unserer Schule beitragen. Als besondere Schwerpunkte dieser Arbeit für den Frieden sind die Fahrten zu den Kriegsgräberstätten des Ersten Weltkriegs zu nennen. Den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen EF und Q1 wird die Möglichkeit eröffnet in Kooperation mit unseren Partnerschulen in den jeweiligen Ländern an Gedenkfeierlichkeiten zum Ersten Weltkrieg in Ypern (Belgien) und Tarabya (Türkei) teilzunehmen.

Ein Projektkurs Geschichte muss Zielvorstellungen erfüllen, die durch das Schulministerium an diesen Kurs geknüpft sind. Neben der Erweiterung unmittelbar fachbezogener Kompetenzen ist die Produkt- und Ergebnisorientierung, für dieses Projekt ein wichtiger Baustein. Im Rahmen eines Projektkurses sollen die Schülerinnen und Schüler durch eigenverantwortliches Arbeiten in Einzel- und Gruppenzusammenhängen die Kommunikations- und Darstellungsfähigkeiten verbessern. Es wird vom Schulministerium angeraten, dass sich solche Kurse an ausgeschriebenen Wettbewerben beteiligen.

Einweihung Erinnerungsorte-Tafel Langemarckstraße Gelsenkirchen-Feldmark 


IN DREI JAHREN PROJEKTKURS SIND FOLGENDE ARBEITSFELDER ENTSTANDEN:


Recherche von deutschen Soldatenschicksalen in Ypern

Im Team wird nach Soldatenschicksalen geforscht werden. Grundlage der Nachforschungen bildet eine Zusammenstellung von 200 gefallenen Soldaten, die auf dem Friedhof von Lijssenthoek bestattet sind. Das ansässige Museum ist sehr daran interessiert den gefallenen Soldaten ein „Gesicht“ zurückzugeben.
Genutzt werden alle verfügbaren Informationsquellen. Unterstützt wird dies vom Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge.
Ziel: Zusammenstellung von Einzelschicksalen, Erarbeitung einer Gedenkrede für die Gedenkveranstaltung in Ypern. Erstellung von Lebensgeschichten als Projektarbeit. 

Recherche von deutschen Soldatenschicksalen in der Türkei im 1.Weltkrieg

Auch in diesem Team wird nach deutschen Soldatenschicksalen im 1. Weltkrieg geforscht werden. Grundlage der Nachforschungen hier bildet eine Zusammenstellung von gefallenen Soldaten auf einem Friedhof in der Nähe von Istanbul. 

Unterstützt wird die Recherche auch in diesem Fall vom Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge.
Ziel: Zusammenstellung von Einzelschicksalen, Erarbeitung von Gedenkreden für die Gedenkveranstaltung in Istanbul. Erstelllung von Lebensgeschichten als Projektarbeit.

Recherche von Soldatenschicksalen aus Gelsenkirchen im 1. Weltkrieg

In diesem Team sollen auf der Grundlage von Denkmälern, Unterlagen z.B. von jüdischen Kriegsteilnehmern im 1. Weltkrieg aus Gelsenkirchen oder Gefallenentafeln zu Soldatenschicksalen aus Gelsenkirchen geforscht werden. Der Projektkurs beschränkt sich dabei auf Soldaten, die in der Nähe der belgischen Stadt Ypern gefallen sind.
Ziel: Zusammenstellung von Einzelschicksalen, Erarbeitung einer Gedenkrede für die Gedenkveranstaltung in Ypern. Erstellung von Lebensgeschichten als Projektarbeit. Unterstützt werden wir in unserer Arbeit fachlich durch das Institut für Stadtgeschichte (ISG)

Spurensuche zum 1. Weltkrieg in Gelsenkirchen

Schülerinnen des Projektkurses beteiligen sich in Kooperation mit dem ISG an einem Wettbewerb der Medienberatung NRW mit dem Namen Kooperation. Konkret.. Im Rahmen dieses Wettbewerbs sollen Schülerinnen und Schüler unterstützt vom ISG zu Spuren des 1. Weltkrieges in Gelsenkirchen recherchieren. Die Kommentierung eines Straßenschildes ist für 2016 geplant. Eine Ausweitung auf unterschiedliche Orte soll bis 2018 geschehen.
Ziel: Erstellung einer Projektarbeit, die evtl. auch öffentlich präsentiert wird.