Gedenken an die Novemberpogrome

Zum Gedenken an die Novemberpogrome rief die Demokratische Initiative Gelsenkirchen am 9. November 2021 zur Demonstration und Kundgebung.

Mit dem Begriff „Novemberpogrom“ wird vor allem die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 bezeichnet, als organisierte Schlägertrupps der Nationalsozialisten in vielen deutschen Städten Synagogen anzündeten, jüdische Geschäfte plünderten, Juden verprügelten und töteten.

Vor der Synagoge hörten wir ein Gebet auf Hebräisch, dann starteten wir einen Marsch durch die Altstadt zum Schalker Markt, wo wir eine Rede der Oberbürgermeisterin Karin Welge und das Lied „Moorsoldaten“ hörten. Um zu verhindern, dass sich die schrecklichen Ereignisse wiederholen, ist es wichtig, solche Veranstaltungen zu organisieren.

Dabei bedanke ich mich bei dem Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen, Schalke 04 und der Oberbürgermeisterin Karin Welge.

Ireneusz Dalecki